Training zur Erhebung von Daten in Sierra Leone

In der zweiten Dezemberwoche haben wir mit den Aktivitäten des CFS-Projektes gestartet. Bevor jedoch mit den eigentlichen Aktivitäten begonnen werden konnte, musste eine Vorstudie erstellt werden, um zu sehen, welche Probleme und Lücken an jeder einzelnen Schule herrschen. Eigentlich besteht meine Aufgabe hier in Sierra Leone eher darin, die Aktivitäten unserer Partner zu begleiten und zu monitoren, bei der Vorstudie habe ich jedoch direkt mitgearbeitet. So fand zunächst ein Training zur Erhebung von Daten statt.
Den ganzen Beitrag lesen »

Joseline Santos auf den Philippinen

Es ist sieben Uhr morgens in Palo, einer Stadtgemeinde auf der Insel Leyte. Bereits jetzt herrscht reges Treiben auf den Straßen. Die Menschen sitzen vor ihren zerstörten Häusern auf der Straße und frühstücken. In den Nebenstraßen zur Kathedrale wird der lokale Markt aufgebaut. Fisch, Fleisch und Gemüse müssen jetzt unter freiem Himmel angeboten werden.
Den ganzen Beitrag lesen »

Lola im Gespräch mit Malteser International

Ihre Hände tief in einen Eimer mit Wäsche vergraben, sitzt eine alte Frau in ihrem völlig zerstörten Haus in dem Dorf Sagbayan auf der Insel Bohol. Um sie herum liegen nur noch die Trümmer ihres früheren Zuhauses. Die Wände sind komplett zusammengebrochen, nur noch das Dach steht auf vier Pfeilern.
Den ganzen Beitrag lesen »

Hilfeleistung von Malteser International auf den PhilippinenDie Insel Bantayan, nordwestlich von Cebu gelegen, befand sich genau im Auge des Sturms, als Taifun Haiyan am 8. November die Philippinen heimsuchte. „Nach dem starken Sturm war es zunächst eine Weile ruhig und die Menschen begannen, wieder zu ihren Häusern zurückzukehren. Doch dann nahm der Sturm plötzlich wieder zu“, berichtet einer der Bewohner aus dem kleinen Fischerdorf Talisay.
Den ganzen Beitrag lesen »

Die Hilfe kommt bei den Menschen auf den Philippinen an

Mehr als eine Woche nach dem verheerenden Taifun auf den Philippinen kommt die Hilfe langsam in Gang. Doch noch immer ist die Not groß.
Den ganzen Beitrag lesen »

Verteilung von Hilfsgütern:  In langen Schlangen warten die Überlebenden des Taifuns in Tabogon geduldig auf Essen, Wasser und Medikamente

Die Hilfsaktionen für Opfer des verheerenden Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen laufen auf Hochtouren. In einem Tagebuch berichtet Katastrophenhelfer Markus Moke für FOCUS Online, wie er eine Hilfsgüterlieferung nach Nord-Cebu begleitet.
Den ganzen Beitrag lesen »

Hilfe für die Taifunopfer auf den Philippinen

Es war der stärkste Sturm, der jemals über die Philippinen hinweggefegt ist. 380 Kilometer pro Stunde. Unfassbar. In einem Tagebuch berichtet Katastrophenhelfer Markus Moke für FOCUS Online über den Einsatz auf den Philippinen.
Im Flugzeug nach Manila sitzen Helfer aus aller Welt. Ich bin einer von ihnen. Ich bin für das Bündnis Aktion Deutschland Hilft vor Ort. Nach rund 14 Stunden Flug treffe ich mit meinem Team um kurz vor acht Uhr abends in der philippinischen Hauptstadt ein. Es ist schwül-heiß bei 31 Grad Celsius.
Den ganzen Beitrag lesen »

Leonie in Sierra LeoneSeit 3 Monaten bin ich nun in Sierra Leone und bis zum Tag meiner Abreise aus Deutschland hab ich nicht gedacht, dass ich tatsächlich gehen würde und manchmal kann ich es immer noch nicht glauben.
Den ganzen Beitrag lesen »

Einsatzkräfte des Kinderhilfswerks World Vision haben inzwischen ein genaueres Bild von den Auswirkungen des Wirbelsturms „Phailin“ und mit Soforthilfe-Maßnahmen für Bewohner stark betroffener Bezirke im indischen Bundestaat Odisha begonnen. Ihr Hauptaugenmerk gilt Bewohnern von Notunterkünften im Distrikt Ganjan und mittellosen Familien aus städtischen Slums und überfluteten Dörfern.
Den ganzen Beitrag lesen »

Somalia: Zam Zam kann wieder lachen!

Das Video zeigt: Zam Zam und ihre Mutter Layla können wieder lachen. Vor zwei Jahren wäre die heute 3-Järhige fast verhungert. Dank spezieller Nahrung konnte sich das kleine Mädchen wieder erholen. Zudem wohnt die Familie in einem kleinen Häuschen in einer Siedlung am Rand von Garowe in Puntland, Somalia. Die Familie hat das permanente Landrecht erhalten, genau wie 600 andere Familien, die in diesem Gebiet leben. Für Binnenflüchtlinge ist das in Somalia außergewöhnlich. Die örtlichen Regierungsstellen haben zusammen mit World Vision dieses Projekt auf die Beine gestellt.

Nächste Einträge »